Grüne Abgeordnete beteiligen sich an Düsseldorfer Schülerfirma NERT

Duesseldorfer NERT

Die Düsseldorfer GRÜNEN Abgeordneten Monika Düker, Stefan Engstfeld und Martin-Sebastian Abel beteiligen sich mit dem Erwerb von zehn Aktien am Startkapital der Schülerfirma NERT (Abk. für: New Ecological Recycled Things) des Max-Planck-Gymnasiums Düsseldorf. In der heutigen Fraktionssitzung präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihr Geschäftsmodell: Aus der blauen Hülle alter Turnmatten ihrer Schule stellte eine Gruppe engagierter Schülerinnen und Schülern Sporttaschen im Retro-Look her.

Mit der Beteiligung an der Schülerfirma möchten die GRÜNEN Abgeordneten signalisieren, wie wichtig derartige Projekte für die Entwicklung junger Menschen sind. Dazu der Düsseldorfer Abgeordnete Stefan Engstfeld: „Die Kreativität und Motivation der Schülerinnen und Schüler des Max-Planck Gymnasiums ist beeindruckend. Schülerfirmen wie NERT sind eine große Chance für junge Menschen, ökonomische Zusammenhänge konkret zu erfahren und zu verstehen. Verantwortung übernehmen, sich organisieren und selbstständig Projekte durchführen, das sind wichtige Schritte um die eigenen Stärken und Talente kennenzulernen. Das Engagement der NERTs ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit und bewussterem Konsum.“

Die Taschen sind handgenäht und wurden in Düsseldorf produziert. Ein Teil der Erlöse aus dem Verkauf der Taschen wird dem Düsseldorfer Verein „Lebenszeichen Afrika“ gespendet, der zahlreiche Projekte für Kinder und Jugendliche in Uganda und Südafrika unterstützt.

Mehr Informationen unter:

http://nertprojekt.wix.com/nert

Schreibe einen Kommentar