Eklat beim Schauspielhaus – Provinzposse gefährdet Renommee des Schauspielhauses

Zum Rückzug von Mitgliedern aus der Findungskommission zur Intendanten-Suche erklären Martin-Sebastian Abel MdL und Ratsfrau Clara Deilmann (beide GRÜNE):“Die Ereignisse rund um die Findungskommission erfüllen uns mit großer Sorge. Offensichtlich sehen die Mitglieder Goebbels, Zehelein, Büdenhölzer und Müller keine Grundlage mehr für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und kündigten ihre Mitarbeit auf. Wir bedauern sehr, dass wir die Kompetenz dieser anerkannten Persönlichkeiten der deutschen Kulturlandschaft aufgrund von Indiskretionen verlieren. Das ist ein großer Rückschlag für das Schauspielhaus und die gesamte Landeshauptstadt. Der Oberbürgermeister ist mit seinem Ansatz einer Findungskommission gescheitert. Das Renommee unseres Schauspielhauses ist gefährdet. Wir haben von Anfang an bezweifelt, dass sich eine neue Intendanz von der Stadtspitze „casten“ lässt. Dass diese Beteiligung nun offensichtlich zu Verwerfungen führte, muss Konsequenzen haben.“

Darüber hinaus hält Clara Deilmann eine Befassung des Rates und eine Sondersitzung des Kulturausschusses für notwendig: „Der Oberbürgermeister muss zu den Ereignissen rund um die Findungskommission schnell und umfassend Stellung beziehen. Deshalb werden wir für die Ratssitzung am Donnerstag eine Anfrage aus aktuellem Anlass abgeben. Allerdings muss sich auch der Kulturausschuss mit dem Thema auseinandersetzen. Und das nicht erst in der regulären Sitzung Mitte Mai. Eine stärkere Einbindung der Kulturpolitik halte ich nicht nur bei diesem Thema für dringend geboten.“

Martin-Sebastian Abel fordert Konsequenzen für die weitere Suche nach einer Intendanz: „Ich erwarte eine umfassende und ehrliche Erklärung von Oberbürgermeister Elbers. Es steht der Vorwurf im Raum, dass die Stadtspitze durch Indiskretion die notwendige Vertraulichkeit zerstört hat, was verständlicherweise zu einem Scheitern der Kommissionsarbeit führen musste. Nach einer solchen Erklärung muss auch das Land prüfen, welche Bedingungen für eine weitere Zusammenarbeit erforderlich sind.

Schreibe einen Kommentar