Grüne Fraktion besucht das Tierheim Düsseldorf

Pressemitteilung vom 11. März 2014
Tierheime übernehmen in unseren Kommunen eine wichtige Aufgabe. Die GRÜNEN im Düsseldorfer Landtag haben es sich zur Aufgabe gemacht, stärker auf die Arbeit der Vereine und die Situation der Tiere aufmerksam zu machen. Heute besuchten die drei Düsseldorfer Abgeordneten Monika Düker, Stefan Engstfeld und Martin-Sebastian Abel das Tierheim in Düsseldorf und sprachen mit den verantwortlichen LeiterInnen. „Ich bin beeindruckt vom Engagement der Ehren- und Hauptamtlichen. Es kostet viel Anstrengung, Geduld und Geld, sich für Tiere in Not einzusetzen, daher wollen wir die Aufmerksamkeit auf diese zentrale Einrichtung des Tierschutzes lenken.“, erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Stefan Engstfeld.

Das Land NRW hat seit 2011 jährlich Landesmittel in Höhe von bis zu 500.000 Euro für die Instandsetzung von Tierheimen bereitgestellt und diese Förderung im Koalitionsvertrag fest verankert. Ebenfalls unterstützt die Landesregierung TierschützerInnen beim Einfangen und Kastrieren von freilebenden Katzen seit 2011 mit einem Förderprogramm von 200.000 Euro pro Jahr. „Auch in Düsseldorf haben wir das Problem von freilaufenden und sich immer weiter vermehrenden Katzen, daher brauchen wir auch hier eine Kennzeichnungs-, Registrierungs- und Kastrationspflicht.“, sagt Monika Düker.

„Ohne die Arbeit der Tierheime wären viele Haustiere auf sich allein gestellt und würden verwildern oder umkommen. Jedes Jahr werden in Düsseldorf viele tausend Tiere im Tierheim abgegeben. Ich appelliere an alle, die sich ein Haustier anschaffen wollen, zuerst ins Tierheim zu gehen, denn hier gibt es Tiere, die auf ein neues Zuhause warten.“, so Martin-Sebastian Abel, Tierschutzpolitischer Sprecher der GRÜNEN Landtagsfraktion.

Schreibe einen Kommentar