Besuch bei Underdog in Düsseldorf Holthausen

Zu Besuch beim underdog Bus in Holthausen

Vor nunmehr sieben Jahren wurde das in NRW einzigartige Projekt “underdog” von Asphalt e.V., dem Herausgeber des Straßenmagazins “fiftyfifty”, in Düsseldorf gegründet.

Im zweiwöchigen Rhythmus bieten ehrenamtlich arbeitende TierärztInnen eine kostenlose medizinische Grundversorgung für die Hunde der Obdachlosen auf der Straße an. Eine Sozialarbeiterin kümmert sich um die Anliegen der Menschen.

Zu Besuch beim underdog Bus in Holthausen

“Über die Tiere die Menschen erreichen, das ist kurz gesagt das Konzept von “underdog”, sagt Diplom-Sozialarbeiterin Julia von Lindern. Neben ersten Informationen zu Essensausgaben, Kleiderkammern und Beratungsstellen erfahren die Wohnungslosen Hilfe bei Vermittlungen in Wohnungen, Entgiftungen oder Therapien.

Als Sprecher für Tierschutz der GRÜNEN im Landtag NRW wollte ich mich auch vor Ort in meinem Wahlkreis vom Konzept überzeugen lassen. Die Tierärztinnen und die SozialarbeiterInnen helfen sowohl den Tieren als auch ihren Menschen. Die Kombination erweist sich als sehr sinnvoll. Vom Pfotennähen, über Wurmkuren bis hin zu kleinen Dramen, wie die Einschläferung eines geliebten Freundes, einer kleinen Ratte mit Tumor – am Buse wird sowohl den Tieren als auch den Menschen geholfen, die Kombination beider Angebot erweist sich als absolut sinnvoll!

Wenn auch Ihr, wenn auch Sie die Arbeit des underdog-Projekts unterstützen möchten, hier das Spendenkonto:

Asphalt e.V./fiftyfifty, Postbank Essen
IBAN: DE35 3601 0043 0539 6614 31
BIC: PBNKDEFF

Schreibe einen Kommentar