Gemeinsamer Erfolg: Tierschutz wieder im Hochschulgesetz verankert

Unter §58 Ziel von Lehre und Studium, Lehrangebot, Studienberatung haben wir mit dem heute verabschiedeten Hochschulzukunftsgesetz wieder einen Tierschutzpassus verankern können. Das ist ein großer Erfolg für den Tierschutz und ein wichtiges Signal für den Wissenschaftsstandort NRW.

(6) Die Hochschulen fördern in der Lehre die Entwicklung von Methoden und Materialien, die die Verwendung von lebenden oder eigens hierfür getöteten Tieren verringern oder ganz ersetzen können. Sofern es die mit dem Studium bezweckte Berufsbefähigung zulässt, andere Lehrmethoden und -materialien einzusetzen, soll in der Lehre auf die Verwendung von eigens hierfür getöteten Tieren verzichtet werden. Auf begründeten Antrag kann der Prüfungsausschuss im Einzelfall zulassen, dass einzelne in der Prüfungsordnung vorgeschriebenen Studien- und Prüfungsleistungen ohne die Verwendung eigens hierfür getöteter Tiere erbracht werden können.

Hochschulzukunftsgesetz

Schreibe einen Kommentar