Tag des Wolfes – Patenschaft im Wuppertaler Zoo

Tag des Wolfes

Gemeinsam mit Mitgliedern der GRÜNEN Ratsfraktion Wuppertal habe ich im Grünen Zoo Wuppertal die Patenschaft für den Arktischen Wolf „Running Moon“ übernommen. Die Übergabe der Patenurkunde fand am 1. Mai, den „Tag des Wolfes“ statt, den der Grüne Zoo Wuppertal und zahlreiche Partnerzoos zusammen mit dem NABU ausrichteten. Gemeinsam mit dem Fraktionsvorsitzenden Marc Schulz und weiteren Mitgliedern der Ratsfraktion, haben wir uns über die gemeinsamen Anstrengungen der NRW-Partnerzoos und des NABU informiert, die Rückkehr des Wolfes nach Deutschland und nach NRW zu begleiten und die Bevölkerung zu informieren und zu sensibilisieren.

IMG_2224

IMG_2230

Mit dem Projekt „Willkommen Wolf!“ begleitet der NABU seit 2005 die Rückkehr des Wolfes nach Deutschland. Die NRW-Partnerzoos, die mit dem NABU-Landesverband Nordrhein-Westfalen eng beim Schutz heimischer Tierarten zusammenarbeiten, unterstützen dieses Projekt und laden aus diesem Anlass zu Info- und Aktionstagen in die Zoos ein.

In einer kurzen Führung durch den Zoo haben wir weitere Artenschutzprojekte des Zoos besichtigt. Der neue Zoodirektor Lawrenz und sein Team arbeiten konsequent an der Umsetzung des Konzepts „Grüner Zoo Wuppertal“. Dieses sieht u.a. eine Reduzierung der Arten und eine Verbesserung der Haltungsbedingungen vor. Alleine 2015 sollen drei große Anlagen bzw. Gehege umgebaut werden, um mehr Platz und eine zeitgemäße Unterbringung zu gewährleisten. Diese und viele andere Maßnahmen werden durch den Zooverein mitfinanziert.

Auch das Gehege unserer Patentiers wurde vor einigen Monaten erweitert und verbessert.

1 Kommentar

  1. Annalena Zack sagt: Antworten

    Guten Tag, Herr Abel,

    ich freue mich darüber, dass der Wolf unterstützt werden soll und Sie mit Ihrer Partei Einsatz zur Wiedereinführung des Wolfes in sein verdientes Gebiet, hier in Deutschland, mitzuhelfen. Doch ich frage mich, was ein Wolf im Zoo mit der Rückkehr der Wölfe in Deutschland zu tun hat. Wird dieser Wolf ausgewildert werden oder war und wird er immer ein Zootier bleiben? Die meisten Zoos sind nämlich nicht für ihre Auswilderungsprogramme bekannt, sondern für Zucht und noch mehr Zucht mit dem Ziel, die Besucher durch niedliche Welpen anzulocken. Es wird oft damit argumentiert, dass die Art ja dadurch erhalten bleiben würde, doch bei den Generationen lang vor sich hin vegetierenden Tieren dort kann ich schwerlich noch von Arterhaltung sprechen als viel mehr von Artvernichtung. Ich vertraue NABU und den GRÜNEN, doch erklären Sie mir bitte, ob ich etwas missverstanden habe. Ist es lediglich Ziel des Programms, den Menschen die Angst vor dem Wolf zu nehmen, indem er im Zoo zum „Schmuseltier“ gemacht wird, und dass er dabei ironischerweise das Opfer der Freiheit bringen muss?

    Freundliche Grüße,
    Annalena Zack

Schreibe einen Kommentar